10 Tipps für bessere Fotos mit dem Smartphone

Filter schließen
Filtern nach:

So machst du richtig schöne Bilder mit deinem Handy

Die wenigsten von uns haben immer die eigene Kamera dabei. Seit es Smartphones gibt, ist es auch gar nicht mehr nötig. Die Telefone machen nämlich bei gutem Licht schon richtig tolle Fotos und man hat seine Kamera automatisch immer dabei. Wir wissen natürlich, dass die Bildqualität nicht an eine Spiegelreflexkamera oder Kompaktkamera herankommt. Aber wie heißt es so schön? Die beste Kamera ist die, die man dabei hat. Damit dir auch ein schönes Foto mit dem Smartphone gelingt, haben wir 10 einfache Tipps für dich gesammelt, um bessere Bilder mit deinem Handy zu machen.

Tipp #1 – Verzichte auf den Zoom

Ja, es ist wunderbar einfach „mal eben“ mit dem Daumen und dem Zeigefinger über den Display zu streichen, um das Motiv näher heranzuholen. Allerdings wird dein Bild dadurch Qualitätseinbußen haben, wusstest du das? Der Grund dafür ist der digitale Zoom, der in Smartphones verbaut ist. Das Bild wird einfach nur hochgerechnet. Du möchtest näher an dein Motiv heran? Dann zoom mit deinen Beinen und gehe näher heran!

Tipp #2 – Fotografiere mit beiden Händen

Wenn du nicht möchtest, dass deine Bilder verwackeln oder verwischen, solltest du dein Smartphone mit beiden Händen festhalten. Im Querformat kannst du super stabilisieren und alles noch mit dem Daumen oder Zeigefinger bedienen. Bleibe während der Aufnahme ruhig, dann sollten deine Bilder nicht mehr verwackeln. Alternativ gibt es noch günstige und leichte Stative zum Mitnehmen.

Tipp #3 – Halte die Linse sauber

Es mag lustig klingen, aber Staub auf deiner Linse wirkt sich direkt auf dein Bild aus. Daher schau doch nach, ob deine Linse sauber ist, bevor du ein Foto machst. Um den lästigen Staub loszuwerden eignen sich Brillenputztücher vom Optiker oder feine Mikrofaser Lappen. Bitte benutze zur Reinigung keine Papiertaschentücher, die können deine Linse zerkratzen.

Tipp #4 – Auflösung und Bildqualität auf Maximum

Du möchtest deine Bilder später bearbeiten und ausdrucken? Dann achte darauf, dass die Auflösung und die Bildqualität immer auf dem maximal Möglichen stehen. Bei den Android Handys kannst du die Einstellungen direkt in der Kamera selbst vornehmen. Beim iPhone in den globalen Einstellungen unter Kamera.

Tipp #5 – Vermeide die Selfie-Kamera

Die Selfie-Kamera ist natürlich extrem praktisch. Man sieht sofort, wie man auf dem Foto aussieht, ohne mehrere Fotos machen zu müssen, weil das Gesicht nur halb drauf ist. Allerdings ist die Front-Kamera bei den Handys in der Regel schlechter, als die Normale auf der Rückseite. Vermeide daher die Selfie-Kamera und nutze lieber die Reguläre.

Tipp #6 – Mache mehrere Fotos

Von guten Fotografen kann man auch in der Smartphone-Fotografie lernen. Die machen nämlich mehrere Aufnahmen und suchen sich anschließend das beste Bild aus. Genau das kann man mit dem Smartphone auch tun – such dir einfach das schönste Bild aus deinen Aufnahmen aus. Dann ist es auch nicht mehr ganz so schlimm, wenn auf einem Bild mal die Augen zu sind. Bei der nächsten Aufnahme sind sie nämlich wieder offen. Alle unbrauchbaren Aufnahmen kannst du löschen, um Speicherplatz zu sparen.

Tipp #7 – Deaktiviere den Blitz

Man mag immer schnell den Blitz dazu schalten, sobald es ein bisschen dunkler wird. Allerdings ist der eingebaute Blitz in den Smartphones gar nicht stark genug, um ein Motiv ordentlich auszuleuchten. Hinzu kommt, dass der Blitz eine Lichttemperatur hat, der Menschen furchtbar aussehen lässt. Daher sollte man grundsätzlich auf den eingebauten LED-Blitz der Handys verzichten.

Tipp #8 – Achte auf das Licht

Die Bilder der neuesten Smartphones sind schon sehr sehr gut, vorausgesetzt das Licht spielt mit. Steht das Motiv vor der Lichtquelle, werden die Bilder nichts. Daher sollte man immer schauen, dass man mit dem Licht fotografiert. Das bedeutet, dass sich die Lichtquelle hinter dir befinden sollte. In den Abendstunden kann man sich ein wenig seitlich zum Motiv hinstellen, um keinen langen Schatten zu werfen.

Tipp #9 – Raster einblenden

Sowohl bei Android, als auch bei iOS lässt sich ein sogenanntes Raster einblenden. Dieses Raster teilt das Bild in 9 gleich große Kästchen auf und hilft dir dabei, dein Motiv auszurichten. Die Kästchen werden selbstverständlich nicht mit auf dem Foto zu sehen sein.

Die Kamera der Apple Handys haben zusätzlich noch eine eingebaute Wasserwaage. Diese beiden Kreuze sind in der Mitte der Kästchen zu finden, und wenn beide exakt übereinander liegen, ist das Smartphone – und somit dein Bild – gerade ausgerichtet.

Tipp #10 – Nachbearbeiten erlaubt

Es gibt viele Apps, um deine Smartphone Bilder zu bearbeiten und man kann so noch dem Bild ein bisschen mehr Helligkeit geben, oder die Farben ein bisschen anpassen. Außerdem kann man wundervolle Effekte mit Apps wie VSCO erzielen. Du solltest dabei aber nicht übertreiben. Zu viele Filter und Effekte auf deinem Bild lassen das Bild selbst in den Hintergrund treten.

Photo by Eaters Collective on Unsplash

Abonniere unseren Newsletter