5 Tipps für bessere Bilder Teil 2

Filter schließen
Filtern nach:

Mit diesen Tipps bringst du mehr Spannung in deine Bilder

Die Fortsetzung von unserem ersten Teil "5 Tipps für bessere Bilder".

Tipp # 1 - Achte auf die Sonne

Photo by Nicole Harrington on Unsplash

Es ist empfehlenswert, immer auf den Stand der Sonne zu Deinem Motiv zu achten. Nimm beispielsweise ein Motiv und Fotografiere es einmal mit der Sonne in Deinem Rücken und der Sonne entgegen. Beide Bilder wirken komplett unterschiedlich. Mit der Sonne im Rücken erreichst du höhere Kontraste und Farben. Mit der Sonne wirkt alles weicher.

Tipp # 2 - Rahme Dein Motiv ein

Photo by Ezra Comeau-Jeffrey on Unsplash

Dein Motiv sieht in der Realität absolut genial aus und auf Deinem Foto irgendwie eintönig? Gib Deinem Motiv einen Rahmen in Form von Bäumen, Gräsern, Sonnenschirmen etc. Der Vordergrund gibt dem Bild Tiefe. Das Lenkrad und die Hand Rahmen den unteren Bereich des Bildes ein und erzeugen somit Spannung. Wohin möchte der Fahrer fahren? Woher kommt er? Nun stell dir vor, das würde fehlen. Schon wäre das Bild nicht mehr spannend.

Tipp #3 – Spiele mit Schärfe und Unschärfe

Photo by Alex Iby on Unsplash

Wenn Du Deinen Fokus auf ein Motiv legen möchtest, ist es ratsam, das Motiv hervorzuheben. Das kannst Du erreichen, indem Du Vorder- und Hintergrund unscharf abbildest. Auf dem Beispielbild liegt das Hauptmotiv auf dem Gesicht – die Hand und der Hintergrund ist unscharf und betont das Gesicht daher noch mehr.

Tipp #4 – Natürliches Licht

Photo by Marc-Oliver Jodoin on Unsplash

Versuche weitestgehend auf den eingebauten Blitz in Deiner Kamera zu verzichten. In der Regel entstehen dadurch harte Schatten und die Weichheit des Motives geht verloren. Bei schlechten Lichtverhältnissen also besser zum Stativ greifen statt zum Blitz.

Tipp #5 – Vergleiche Dein Motiv

Photo by Denis Harsch on Unsplash

Um etwas Großes und Gewaltiges wirklich hervorzuheben solltest Du mit vergleichen Arbeiten. Ein riesiges Gebäude wirkt noch viel monströser, wenn ein Mensch ebenfalls mit im Bild ist und als Vergleich dient. Achte darauf, dass ein Vergleichsobjekt vertraut ist. Bei einem Menschen kann man in etwa abschätzen, wie groß sie oder er ist.

Abonniere unseren Newsletter